Prozess- und Qualitätsmanagement

Das Thema Qualitätsmanagement ist für ZSVA‘s oft der Anlass, sich auch mit Prozessmanagement zu befassen und auseinanderzusetzen; denn die beiden verfolgen das gleiche Ziel: Die Erfüllung der Kundenwünsche.
Organisationsstruktur

Prozess Qualitaetsmanagement sermaX consulting

Prozessmanagement lässt sich als die Planung , Steuerung und Kontrolle der Prozesse vom Kundenwunsch bis zur Kundenwunscherfüllung definieren.
Der Erfolg einer Organisation ist untrennbar mit der Leistungsfähigkeit und Kundenorientierung ihrer Geschäftsprozesse verbunden. Dies gilt umso mehr weil Kosten- und Zeitdruck ständig zunehmen und die Kunden immer höhere Ansprüche stellen.
Aufbauend auf unserer langjährigen Erfahrung unterstützen wir Sie bei der Einführung eines wirkungsvollen Prozessmanagements. Durch Prozessoptimierung erzielen sie eine nachhaltige Steigerung von Effektivität und Effizienz Ihrer Geschäftsaktivitäten. Wir verfügen über bewährte Instrumente, Methoden und Referenzmodelle, die sich für den Einsatz auf nationaler sowie auf internationaler Ebene bestens eignen.

Unser Beratungsportfeuille:

  • Initialisieren und Prozessabgrenzung
  • Analyse der Ist-Situation
  • Konzeption und optimieren der Prozesse
  • Realisieren der neuen Prozessorganisation
  • Implementieren der neuen Prozessorganisation

Qualitätsmanagement nach EN ISO 13485

 

Ausgangslage:
Verschiedene Institutionen im Gesundheitswesen befassen sich in der Aufbereitung (Zentrale Sterilgutaufbereitung – ZSVA) derzeit mit Qualitätsfragen, sie stehen dadurch vor besonderen Herausforderungen.
Die Einsicht, dass dem steten Ansteigen der Gesundheitskosten Einhalt geboten werden muss, hat zu neuen Organisations- und Finanzierungsmodellen geführt. Der Zwang zur Kosteneindämmung macht die Verpflichtung zu einer definierten Qualität immer wichtiger. Ein strukturiertes Führungssystem / Qualitätsmanagementsystem (z.B. nach EN ISO 13485) bietet dazu eine geeignete Basis.

Ziele:
Strukturierte Führungssysteme haben den Zweck, Organisation und Abläufe im Unternehmen zu beherrschen und mögliche Abweichungen zu verhindern.
Ein Führungssystem kann neben Qualität und Umwelt auch Funktionen wie Finanzcontrolling, Personal- und Sicherheits-management mit einschliessen und ist offen für weitere Bedürfnisse.

Qualitätsgrundsätze:
Fortschrittliche ZSVA‘s berücksichtigen die acht Grundsätze des Qualitätsmanagements:

  • Kundenorientierung: gegenwärtige und zukünftige Anforderungen verstehen und erfüllen oder übertreffen
  • Führung: Schaffen einer geeigneten Kultur zur Erreichung der Ziele
  • Einbeziehung der Personen: Einbeziehung aller Mitarbeitenden und ihrer Fähigkeiten zum Nutzen der Institution
  • Prozessorientierter Ansatz: Lenkung von Tätigkeiten und dazugehörigen Ressourcen als Prozesse
  • Systemorientierter Managementansatz: Erkennen, Verstehen und Lenken von miteinander in Wechselbeziehung stehenden
    Prozessen als System
  • Ständige Verbesserung: permanentes Ziel der Institutionsachbezogener Ansatz zur Entscheidungsfindung: Entscheidungen beruhen auf der Analyse von Daten und Informationen
  • Lieferantenbeziehungen zum gegenseitigen Nutzen: Erhöhung der Wertschöpfungsfähigkeit beider Seiten

Nutzen:
Nutzen eines strukturierten Qualitätsmanagementsystems nach aussen und innen:

  • Lückenlose Dokumentation der medizinischen Leistungen
  • Verbesserung der Wirtschaftlichkeit durch kontinuierliche Prozessoptimierung
  • Verbesserte Kundenorientierung und Konkurrenzfähigkeit
  • Mehr Vertrauen bei Patienten und sonstigem Umfeld
  • Erfüllung der gesetzlichen Vorschriften
  • Internationaler anerkannter Nachweis der Qualitätsfähigkeit
  • Höhere Transparenz innerhalb der Institution

Vorgehen:

Die Norm EN ISO 13485 mit dem Titel „Quality Management Systems – Requirements“ für Medizinproduktehersteller, bildet eine hervorragende Grundlage für ein strukturiertes Führungssystem. Sie ist kompatibel mit weiteren Systemnormen und Anforderungen (z.B. Arbeitssicherheit, Riskmanagement, Umweltmanagement) und eignet sich für die Erfüllung von gesundheitsspezifischen Branchenforderungen sowie für die Weiterentwicklung zu Spitzenleistungen.
Die Kunden bestimmen wie das System für Ihren Betrieb ausgestaltet werden soll. Es ist modular, aufgabenbezogen und hat insbesondere das Sichern der Schnittstellen zwischen den verschiedenen Bereichen zum Ziel.

Unser Beratungsportfeuille:

  • Erstellen einer Ist-Situationsanalyse
  • Erstellen einer Schnittstellen-Analyse
  • Analyse der Gesetzesanforderungen
  • Aufbau eines Prozessmanagements
  • Aufbau eines Qualitätssicherungs- bzw. Qualitätsmanagementsystems, angelehnt an EN ISO 13485