Risikomanagement

Grundlage

Mit EKAS 6508 haben die meisten Betriebe ihre Verpflichtungen bezüglich der gesetzlich vorgegebenen Anforderungen an die Arbeitssicherheit erfüllt. Damit ist bereits die Basis zu einem umfassenden Risikomanagement erstellt. Unsere Zeit ist geprägt durch sich schnell wechselnde Situationen. Dieser Umstand stellt erhöhte Anforderungen an Beobachtung, sowie Planung und Umsetzung notwendiger Massnahmen. Die Methoden der Arbeitssicherheit, z.B. ergänzt mit den Anforderungen der Norm ISO 14001 ermöglichen den einfachen Aufbau eines umfassenden Risikomanagements.
In der Regel erfolgt der Aufbau des Risikomanagements heute im Rahmen eines integrierten Führungssystems.

Ziel

Das Risikomanagement hat die frühzeitige Erkennung möglicher Risiken zum Ziel, um daraus resultierende Gefahren rechtzeitig abzuwehren. Damit verbunden ist auch die allgemeine Sensibilisierung auf diese Problematik, was natürlich etwas mit der Unternehmenskultur zu tun hat!
Selbstverständlich muss jede Organisation bestrebt sein, die Risiken zu minimieren oder zumindest zu kennen. Das erreicht man, indem eine Systematik der Risikobewältigung eingeführt wird:

  • Quellen von Risiken müssen erkannt sein,
  • Risiken müssen beschreibbar und ihr Gefährdungspotenzial abschätzbar sein,
  • Konkrete Massnahmen zur Riskominimierung müssen durchgeführt werden,
  • Verbleibende Restrisken müssen in Ihrem Potenzial beurteilt werden.

Nutzen

Mit dem Risikomanagement werden die vorhandenen Risiken klar benannt und soweit möglich eliminiert resp. minimiert. Für die verbleibenden Restrisiken werden Massnahmenpläne aufgestellt, die der Schadenbegrenzung dienen.
Die konkrete Beschäftigung mit den Betriebsrisiken bringt direkten Nutzen:

  • weniger Personalausfälle
  • weniger Produktionsausfälle
  • bessere Position bei Haftungsfällen
  • stärkere Position bei Verhandlungen mit Versicherern
  • Imageförderung nach Aussen
  • Früherkennung wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Risiken

Vorgehen

Wir helfen Ihnen bei der Selbsteinschätzung Ihres Betriebes. Die konsequente Verfolgung der Risiken ist ein Aspekt Ihres Qualitätsmanagementsystem (QMS). Deshalb wird die Integration im Rahmen eines QMS empfohlen.
Auf der Basis einer Risikoanalyse wird ein Sicherheitskonzept erarbeitet, woraus entsprechende Ziele und Massnahmen abgeleitet werden. Durch konkrete Zielvorgaben soll ihre Wirksamkeit direkt gemessen werden können.
Verbleibende Restrisiken werden beurteilt und die notwendigen Abwehrmassnahmen vorbereitet (Notfallkonzepte).
Da das Risikomanagement eine permanente Führungsaufgabe darstellt, muss ein wirksames Controllingsystem geschaffen werden um so sicher zu stellen, dass die erreichten Standards erhalten und verbessert werden.
Es lohnt sich, das Risikomanagement gleich mit der Einführung eines QMS einzubauen, resp. ein bestehendes System darin zu integrieren.

Lesen Sie auch: